Die Studie fragt nach der Zukunft des von der Staatenwelt ausgehenden,
raumlich-territorialen politischen Ordnungsdenkens. Dabei wird der
Funktionsverlust des nationalstaatlichen Raum- und Territorialitatsbegriffes
im Kontext globaler Politik konstatiert und konzeptionell herausgearbeitet.
Fur die Internationalen Beziehungen bedeutet dies eine Zusammenfuhrung von
postmodernen und traditionalistischen Ansatzen zu einem eigenstandigen
Konzept fur die Analyse globaler Politik."