Benni, Wladimir und Dominik sind Gymnasiasten. Sie stammen aus unterschiedlichen finanziellen und sozialen Milieus. Ihre Begegnungen sind tastend, sensibel und brisant. Wer mit Wladimir verkehrt, steht im Focus rechtsgerichteter, nationalistisch denkender junger Menschen. Benni ist der klügste unter ihnen, Dominik noch unbedarft, weil er der jüngste ist und Wladimir - reich, verdorben und durchtrieben - ist einzig und allein auf seinen Vorteil bedacht.

Seine Kontakte leiten sich aus den Vorzügen ab, die ihm bei der Geburt mitgegeben worden sind. Es sind seine körperlichen Ausmaße, die Jungen und Mädchen erstaunt zur Kenntnis nehmen. Benni fühlt sich als Außenseiter und glaubt, in Wladimir einen Jungen mit ähnlichen Problemen gefunden zu haben. Wladimir nutzt diese Chance und verführt den Jungen, wodurch er Bindungen heraufbeschwört, die schließlich zur Katastrophe und zum Beweis führen, dass Wladimir nur sich selbst liebt.